Visualtraining

DSC_8788

Sind Ihre Augen mit einer korrekten Brille oder Kontaktlinse versorgt und dennoch stellen sich Sehprobleme ein, kann ein Visualtraining dazu beitragen Ihre Sehfähigkeit zu verbessern. Möglicherweise liegt eine Funktionsstörung, aufgrund eines gestörten Sehverhaltens oder einer fehlerhaften Sehentwicklung vor.

Durch eine visuelle Analyse überprüfen wir die Gesamtheit aller Sehfunktionen. Nach einer ausführlichen Auswertung legen wir im Anschluss Ihren individuellen Trainingsplan fest. Im 14-tägigen Abstand werten wir gemeinsam mit Ihnen Ihre Ergebnisse aus und führen neue Messungen durch, um den weiteren Verlauf des Visualtrainings zu planen.

Grundvoraussetzung für das Training ist ein gesundes Auge, denn eine krankhafte Ursache für visuelle Probleme ist durch ein Training nicht zu beheben. Bitte lassen Sie Ihre Augen bei einem Facharzt für Augenheilkunde medizinisch untersuchen. Erst dann können wir mit dem Visualtraining beginnen.

Für wen ist Visualtraining geeignet?

Insbesondere für Kinder mit Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität und/oder wenn Probleme beim Lesen und Schreiben vorhanden sind.

Oder wenn Sie eines oder mehrere der folgenden Phänomene beobachten:

  • Häufiges Augenreiben
  • Augenbrennen
  • Kopfschmerzen
  • Kopf schief halten oder schief sitzen
  • Kurzer Lese- / Schreibabstand
  • Abdecken eines Auges mit der Hand
  • Buchstaben verwechseln
  • Leseunlust
  • Lesen mit dem Finger
  • Allgemeine Ungeschicktheit

Für Menschen, deren Augen im Alltag besonderen Belastungen ausgesetzt sind, wie z.B. Bildschirmarbeitsplatz- Benutzer, kann ein Visualtraining Entlastung bieten und die Leistungsfähigkeit des Sehens deutlich steigern.

Mit einem individuell abgestimmten Visualtraining kann ebenso bei Kurzsichtigkeit, Altersweitsichtigkeit, Lichtempfindlichkeit, Schielen, funktionell bedingter Amblyopie und trockenen Augen Verbesserung geschafft werden.